Verspätetes WEIHNACHTSGESCHENK

(Bericht einer Klientin)

Eigentlich habe ich Frau Lünser nicht (auf)gesucht, sondern es kam zu einer spontanen Begegnung während einer Pause auf einer Veranstaltung in Frankfurt, wo sie nach ihrer Arbeit gefragt wurde – so dass sie über „Energetisches Heilen“ und eine Behandlungsmethode mit „innerwise“ sprach und wie damit verschiedene Beschwerden und Blockaden gelöst werden konnten.

Mir kam sofort in den Kopf, ob ich sie auf unser Problem, einen bislang unerfüllten Kinderwunsch, ansprechen sollte. Durch ihre Beschreibungen hatte ich innerhalb kürzester Zeit Vertrauen in sie gefasst und gefragt, ob sie auch das behandeln könne.

Frau Lünser bejahte dies, und berichtete von einer bereits durchgeführten Kinderwunschbehandlung. Dabei erkundigte ich mich, wie das vonstatten gehe, was da passiere, wieviel das koste – ja und dann bin ich nach Hause gefahren und habe meinem Mann davon erzählt. Der war natürlich ein bisschen skeptisch…weil das klang ja schon etwas merkwürdig, außerdem kostete es schon einiges. Zwischenzeitlich hatten wir ja auch schon gedacht, da passiert ja sowieso nichts mehr… Also, wir waren uns nicht gleich im Klaren darüber, ob wir recht viel Geld in eine ziemlich unsicher aussehende Sache investieren sollten.

Aber wir haben uns dann doch dafür entschieden, denn wir hatten schon mehr als drei Jahre probiert ein Kind zu bekommen. Und eine Fehlgeburt hatte ich auch. Ich habe dann einfach zu ihm gesagt, komm, wir wünschen uns das Geld zu Weihnachten und machen das …und wir sind dann tatsächlich schon kurze Zeit später, am 27. Dezember 2012 zu Frau Lünser gefahren. (Im Prinzip kostet die Behandlung 120 Euro die Stunde, wir waren dann 4 Stunden da und haben 450 Euro bezahlt.)

Noch während der Autofahrt dorthin war mein Mann sehr skeptisch, aber innerhalb von 5 Minuten nach unserem Eintreffen war das Eis gebrochen. Er hat auf Fragen ganz viel von sich erzählt und Frau Lünser hat einige Hintergrunddaten von uns aufgenommen…

„Jeder Mensch trägt einen Rucksack mit sich herum, oft mit vielen Sachen, an die er gar nicht denkt“, erläuterte Frau Lünser. Während unserer Gespräche hat sie bildlich gesehen „den Rucksack geleert“, die Steine (Belastungen der Vergangenheit) hinaus geräumt, und auch die Leute aus der Vergangenheit, die „noch auf den Schultern saßen“, gebeten zu gehen. Dabei hat sie immer mit ihren Fingern geschnippst (kinesiologische Tests mit den Fingern gemacht).

Über kinesiologische Tests hat sie Stress und Belastungen in unseren Körpern aufgespürt und mit Frequenzen ausgeglichen. Als erstes hat sie mit mir gearbeitet: ich lag auf einer Liege, mein Mann saß daneben und wir haben über meine Familiengeschichte, das Elternhaus etc. geredet. Sie hat auch anhand eines Testers Fragen gestellt. Dabei kam heraus, dass ich energetisch noch mit meinem Ex-Freund verbunden war, auch wenn wir uns nur ganz selten sahen. Diese belastende Verbindung wurde gekappt. Als die Fehlgeburt zur Sprache kam, kullerten einige Tränen. Frau Lünser hat dieses traurige Erlebnis behandelt bis der Armlängentest keinen Stress mehr anzeigte.

Dann hat sie mit meinem Mann verschiedene Themen bearbeitet während er auf der Liege lag. Mit ihren Händen ist Frau Lünser immer wieder – ohne ihn zu berühren – über seinen Körper gefahren um sein Energiefeld zu spüren. „Vor einigen Jahren ist etwas passiert, was Ihnen noch in den Knochen steckt. Das muss im August 2005 gewesen sein.“ Und tatsächlich fiel meinem Mann ein, dass damals ein sehr wichtiger Freund einen schweren Unfall hatte und seitdem querschnittgelähmt ist. Und genau diesen schweren Schock, wie auch andere, kleinere Sachen, hat Frau Lünser bei ihm behandelt und balanciert.

Nachdem sie quasi unsere Vergangenheit geklärt hat, hat sie nach „innen“ geguckt wie es denn mit potentiellem Nachwuchs aussieht… Denn, sie hat erzählt, dass eine Kinderseele schon Monate vor der Zeugung bei den potentiellen/künftigen Eltern weilt, die sie sich aussucht…und Frau Lünser hat sowohl bei meinem Mann, als auch bei mir, eine Kinderseele gespürt.
„Und das heißt“, so fragten wir nach, „dass wir innerhalb der nächsten Monate schwanger werden können?“ Frau Lünser bestätigte uns dies nachdem sie mit uns alle Schritte von der Zeugung bis zur Geburt und den sich daraus ergebenden Lebensveränderungen ausgetestet hatte. Wir konnten „Ja“ dazu sagen.

Dann haben wir noch ein bisschen geredet, eine Entspannungsübung gemacht und sind dann wieder nach Hause gefahren.

Vier Tage später, am 31.12.12 haben wir bei meinem Cousin und seiner Frau Silvester gefeiert. Die Männer waren eine rauchen, und die angeheiratete Cousine und ich haben schon mit Bleigießen angefangen. Ich war erste und habe … einen Embryo gegossen!! Ich wollte meinen Augen nicht trauen, wir haben es hin und her gewendet, was es noch sein könnte: es war definitiv ein Embryo! Dann kamen unsere Männer wieder herein, und die Beiden haben ebenfalls Blei gegossen – und das Unglaubliche geschah – auch mein Mann hat einen Embryo gegossen. Wir saßen alle mit offenem Mund am Tisch und waren sprachlos: das konnte doch nicht wahr sein!
Ja – und diese beiden Embryos haben wir jetzt noch.

Nach Ostern erfuhren wir, dass „wir“ schwanger sind und der voraussichtliche Entbindungstermin der 22. Dezember sein würde.

Am 30. Dezember 2013 wurde dann zu unserer großen Freude unser Sohn geboren!