Was das Unbewusste zum Kinderwunsch sagt - Interview von Anne Zietmann und Marcus Krahlisch mit Christiane Lünser

 

Liebe Christiane, kannst du dich unseren Leserinnen kurz vorstellen, was machst du online und warum?

Mein erster Beruf ist Lehrerin. Ich habe über Gesundheitserziehung eine Examensarbeit geschrieben. Das Thema Gesundheit hat mich immer interessiert. Impfkomplikationen bei einem meiner Kinder und eine eigene chronische Erkrankung führten dazu, stärker nach den Hintergründen von Krankheiten zu forschen. Im Laufe der Jahre habe ich viele Ausbildungen absolviert und unterschiedlichste Heilweisen kennen gelernt und mich mit den zugrunde liegenden Gesetzmäßigkeiten beschäftigt. Daraus ist dann eine Berufung geworden. Ich arbeite als Mentorin, als erfahrene Begleiterin in den verschiedensten Lebenslagen. Mir liegt es am Herzen, KlientInnen in ihrer Eigenverantwortung zu unterstützen, ihnen die großen Zusammenhänge näher zu bringen, so dass sie sich selbst helfen können. Wissen ist die beste Prävention.

Du bist ja u.a. Heilpraktikerin für Psychotherapie und arbeitest gerne mit der innerwise Methode, die das Unterbewusste nutzt. Kannst du kurz erklären wie innerwise funktioniert und wie es bei Kinderwunsch helfen kann?

innerwise setzt sich aus einem Dutzend Systemen zusammen, die über Jahrzehnte entwickelt worden sind. Ziel ist die Wiederherstellung von Harmonie, von Schönheit in einem System: Das kann ein Mensch sein, ebenso ein Tier, eine Pflanze, aber auch ein Haus, ein Team oder auch ein Projekt.
Wenn bildlich gesprochen Sand im Getriebe ist, es quietscht, knirscht… dann ist Unterstützung erforderlich, um aus dem Chaos wieder in eine Ordnung, in den Fluss zu kommen. innerwise ist energetische Medizin.

Ausgeglichenheit auf seelischer, emotionaler, energetischer, mentaler, biochemischer, rhythmischer und körperlicher Ebene ist bei Kinderwunsch erforderlich.
Häufiger als man denkt, taucht bei diesem Thema ein Widerspruch zwischen Verstand und Unbewusstem auf. Aufdecken lässt sich dieser mit einem kinesiologischen Test, dem Armlängentest. Dies ist ein neurologischer Reflex, bei dem sich auf der einen Körperseite Muskeln anspannen und auf der anderen Seite entspannen. Dadurch zeigen die Arme unterschiedliche Längen an: Eine Reaktion auf Stress.
„Stell Dir vor, Du bist schwanger und bekommst ein Kind.“ Bei dieser Vorstellung reagieren meistens beide Partner, die einen unerfüllten Kinderwunsch haben, mit Stress beim Armlängentest. Das heißt: Nicht schwanger zu sein ist stressfrei, aber die Erfüllung des Wunsches macht Stress.

Dann beginnen wir gemeinsam nach den häufig unbewussten Ursachen zu forschen, nach Zeitpunkten der Entstehung von Themen, die bislang den Kinderwunsch verhindern.
Dabei gibt die Geschichte eines Paares Aufschluss über Probleme, enthält wichtige Informationen wie z.B. bisherige Fehlgeburten, Abtreibungen, sexuellen Missbrauch, Stürze aufs Steißbein, traumatische Erfahrungen, sogar auch traumatische Erlebnisse ihrer Vorfahren…. Alle Erlebnisse sind im Körpergedächtnis gespeichert und haben die aktuelle Situation erschaffen. Dabei ist es entscheidend, ob bestimmte Erlebnisse als traumatisch „abgespeichert“ werden, oder als eine vorüber gegangene Erfahrung, die die KlientInnen gefühlsmäßig nicht mehr belastet. Ausschlaggebend ist die individuelle Interpretation der Erlebnisse. Negativ gespeicherte Informationen lassen sich mit innerwise ausgleichen. Die bislang negative Prägung hebt sich auf.

Naturwissenschaftler werden die Methode innerwise sicher skeptisch betrachten. Wie gehst du damit um? Muss man spirituell sein, damit innerwise funktioniert?

Skepsis ist grundsätzlich gut. Das bedeutet, alles zu hinterfragen, zu prüfen. Auch das, was wir gelernt haben. Nichts einfach nur zu übernehmen. Skepsis kommt aus dem Griechischen und heißt betrachten, schauen.
Ablehnend gehen die Menschen, u.a. auch „Schulmediziner“ mit innerwise um, die nur akzeptieren, was bislang für sie messbar ist, sogenannte „harte“ Fakten. Und das ist ein Teil des Dilemmas. Bei der Ursachenforschung werden oft nur physiologische Parameter betrachtet. Seelische, emotionale, spirituelle Aspekte werden zu wenig berücksichtigt.
Eine Rolle spielt das jeweilige Weltbild, das, womit sich jemand identifiziert.
Meine Devise ist: Jeder nach seinem Glauben.

Wir sind alle spirituell, weil wir Produkte des Geistes sind. Das „Funktionieren“ von innerwise sehe ich unabhängig davon, ob sich jemand spirituell sieht oder nicht.

Gerne füge ich hier den gekürzten Bericht einer Klientin ein, die schildert, wie sie trotz Vorbehalten einer unbekannten Methode gegenüber, zu mir gekommen ist und wie sie meine Behandlung erlebt hat.

Gedächtnis-Protokoll einer Kinderwunsch-Behandlung

Zufällig hatte ich auf einer Veranstaltung erfahren, dass Frau Lünser „Kinderwunsch-Behandlungen” durchführte. Und wir haben uns dann – trotz Zweifeln – dafür entschieden einen Termin bei ihr zu machen, denn wir hatten schon mehr als drei Jahre probiert, ein Kind zu bekommen. Und eine Fehlgeburt hatte ich auch.

Noch während der Autofahrt dorthin war mein Mann sehr skeptisch – aber innerhalb von 5 Minuten nach unserem Eintreffen war das Eis gebrochen. Er hat auf Fragen ganz viel von sich erzählt und Frau Lünser hat Hintergrunddaten von uns aufgenommen… „Jeder Mensch trägt einen Rucksack mit sich herum, oft mit vielen Sachen, an die er gar nicht denkt“, erläuterte Frau Lünser. Während unserer Gespräche hat sie – bildlich gesehen – „den Rucksack geleert“, die Steine (Belastungen der Vergangenheit) hinaus geräumt, und auch die Leute aus der Vergangenheit, die „uns noch auf den Schultern saßen“, gebeten, zu gehen.
Über kinesiologische Tests hat sie „Stress und Belastungen” in unseren Körpern aufgespürt und mit „Frequenzen” ausgeglichen. Als erstes hat sie mit mir gearbeitet: Ich lag auf einer Liege, mein Mann saß daneben und wir haben über meine Familiengeschichte, das Elternhaus etc. geredet. Frau Lünser hat Fragen gestellt. Dabei kam heraus, dass ich energetisch noch mit meinem Ex-Freund verbunden war, auch wenn wir uns nur ganz selten sahen. Diese belastende Verbindung wurde „energetisch gekappt”. Als meine Fehlgeburt zur Sprache kam, flossen bei mir einige Tränen. Frau Lünser hat dieses traurige Erlebnis behandelt, bis der “Armlängentest” keinen Stress mehr anzeigte.

Dann hat sie mit meinem Mann verschiedene Themen bearbeitet während er auf der Liege lag. Mit ihren Händen ist Frau Lünser immer wieder – ohne ihn zu berühren – über seinen Körper gefahren um sein Energiefeld zu spüren.
„Vor einigen Jahren ist etwas passiert, was Ihnen noch in den Knochen steckt. Das muss im August 2005 gewesen sein“, sagte sie. Und tatsächlich fiel meinem Mann ein, dass damals ein sehr wichtiger Freund einen schweren Unfall hatte und seitdem querschnittgelähmt ist. Und genau diesen schweren Schock, wie auch andere, kleinere Sachen, hat Frau Lünser bei ihm behandelt und „balanciert”.
Nachdem sie quasi unsere Vergangenheit „geklärt” hat, hat sie nach „innen“ geguckt, wie es denn mit potentiellem Nachwuchs aussieht… Denn – hat sie erzählt – eine Kinderseele weilt schon Monate vor der Zeugung bei den potentiellen/künftigen Eltern, die sie sich aussucht…und Frau Lünser hat sowohl bei meinem Mann, als auch bei mir, eine Kinderseele gespürt.
„Und das heißt“, so fragten wir nach, „dass “wir” innerhalb der nächsten Monate schwanger werden könnten?“ Frau Lünser bestätigte uns dies, nachdem sie mit uns alle Schritte von der Zeugung bis zur Geburt und den sich daraus ergebenden Lebensveränderungen ausgetestet hatte. Wir konnten „Ja“ dazu sagen.

Vier Tage später, am 31.12.12 haben wir bei meinem Cousin und seiner Frau Silvester gefeiert. Die Männer waren eine rauchen, und die angeheiratete Cousine und ich haben schon mit Bleigießen angefangen. Ich war erste und habe … einen Embryo gegossen!! Ich wollte meinen Augen nicht trauen, wir haben es hin und her gewendet, was es noch sein könnte: es war definitiv ein Embryo! Dann kamen unsere Männer wieder herein, und die Beiden haben ebenfalls Blei gegossen – und das Unglaubliche geschah – auch mein Mann hat einen Embryo gegossen. Wir saßen alle mit offenem Mund am Tisch und waren sprachlos!

Nach Ostern erfuhren wir, dass „wir“ schwanger sind und der voraussichtliche Entbindungstermin der 22. Dezember sein würde. – Am 30. Dezember 2013 wurde dann zu unserer großen Freude unser Sohn geboren!

Der vollständige Bericht ist hier zu lesen: Verspätetes Weihnachtsgeschenk

Du sagst in einem Interview, dass die Ursachen für unerfüllten Kinderwunsch sowohl körperlich als auch seelisch sein können. Kannst du vielleicht mal ein Beispiel machen – wie innerwise in beiden Fällen helfen kann?

Seelische Ursachen können z.B. in einer Überforderung in der Vergangenheit liegen. Ein Mann fühlt sich der Vaterschaft nicht gewachsen. Nachdem sein Vater die Familie während seiner Jugendzeit verlassen hat, musste er als Ältester Aufgaben des Vaters übernehmen. Das war damals zu viel.

Glaubenssätze, Schuldgefühle, Druck vom Umfeld, Druck durch Konflikt Mutter- bzw. Vaterschaft / Karriere können eine Befruchtung erschweren.

Verletzungen, Unfälle, nicht ausgeheilte Erkrankungen könnte man bei körperlichen Ursachen einsortieren. Heute bin ich der Überzeugung, dass auch in diesen Fällen geistige Impulse ausschlaggebend waren, diese Resonanzen zu erzeugen. Denken und Fühlen bilden die Grundlage für unser körperliches Befinden. Der Körper ist ein Abbild der Psyche.

Mit innerwise kann man auf allen Ebenen arbeiten und Dysbalancen ausgleichen, für Entspannung sorgen und damit eine Grundlage für Veränderung schaffen. Kein Therapeut kann heilen, er kann sie anregen. Heilung ist immer Selbstheilung.

Du hast ja nun schon einige Frauen und Paare mit unerfülltem Kinderwunsch beraten. Was war dein spannendster Fall, den du je erlebt hast?

Spannend sind für mich alle Aufgaben. Ich darf Detektivin spielen und herausfinden, warum es hapert, wo die Ursachen für die jeweilige Problematik liegen. Jeder Fall ist einzigartig.

In Erinnerung ist mir die Geschichte einer Mittdreißigerin, die sich sehnlichst ein Kind wünschte, aber einen etwas älteren Partner mit Kindern aus einer früheren Verbindung hatte, und der kein weiteres Kind wollte. Unbewusst hatte sie diesen Partner gewählt, weil sie als Mädchen während einer Autofahrt von den Eltern gehört hatte, wie schrecklich die Entwicklung der Welt sei, insbesondere für Kinder. Daraufhin hatte sie beschlossen: „Ich will keine Kinder haben!“ Dieser Vorsatz wirkte, auch wenn ihr das im Erwachsenenalter nicht bewusst war. Wunsch und Wirklichkeit waren zwei Welten. Kind ja? Kind nein? Läuft mir die Zeit weg? Wollen wir heiraten? Wollen wir eine Familie gründen? Welches Familienleben wollen wir? Was verändert sich mit einem Kind in unserer Beziehung? In der Beziehung zu den „großen“ Kindern? Sind wir den Belastungen gewachsen? Fragen, Fragen…, mit denen beide Partner eine Weile, Monate „schwanger“ gingen. Die beiden haben sich Zeit gelassen und mit der Zeit kam im wahrsten Sinne des Wortes Gelassenheit, Entspannung. Die Zuversicht wuchs, das Risiko „Kind“ einzugehen. Heute freuen sie sich über ihr entdeckungsfreudiges Kind. Und entdecken selbst die Welt noch mal mit anderen Augen.

In einem deiner Artikel schreibst du „Nur wenn ich anders als in der Vergangenheit handele, kann ein anderes Ergebnis erreicht werden.” Was meinst du genau damit?

Ich erläutere es gerne an einem Beispiel: z.B. finde ich bei einem Paar Belastungen durch Elektrosmog. Die Auswirkungen können sich an Organen wie der Schilddrüse, den Eierstöcken, Hoden, den Spermien, im Hormonsystem zeigen, auch beim Schlafen und haben negative Einflüsse auf die Fruchtbarkeit.
Sinnvoll ist dann eine Sanierung der Schlaf- und Arbeitsplätze, um eine Reduktion der Strahlenbelastung zu erreichen. Der Körper wird sich freuen. Er hat dadurch die Chance wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Vorausgesetzt: Die KlientInnen ändern entsprechendes in der Wohnung / am Arbeitsplatz und ändern ihr Nutzerverhalten in Bezug auf Smartphone, Tablet… oder auch Mikrowelle, damit es nicht zum irreversiblen Fruchtbarkeitsverlust kommt.
Die Gefährdung der Gesundheit durch Elektrosmog wird unterschätzt. Viele Menschen nehmen die Risiken bislang leider nicht ernst.
In meiner Praxis habe ich beides erlebt: Die Missachtung der Empfehlung mit der Folge, kein Kind mehr zu bekommen, als auch die Regeneration des Körpers nach der Reduktion der Umwelteinflüsse.

Ein weiteres Beispiel: Ein Paar besucht auf Anraten des Gynäkologen eine Kinderwunschklinik und wird dort behandelt. Es stellt sich kein Erfolg ein. Besonders die Frau fühlt sich in dieser Umgebung unwohl. Schon beim ersten Besuch empfand sie eine Abneigung. Obwohl „alle“ aus ihrem Umfeld ihr zu weiteren Versuchen in der Klinik raten, hört sie dort auf. Monate später wird sie auf natürlichem Weg schwanger. Resultierend aus der Annahme, dem Spüren der eigenen Bedürfnisse und der daraus folgenden Entscheidung, die Behandlung abzubrechen, stellte sich bei ihr Entspannung ein. Durch die vollkommene Akzeptanz der Situation ging der Druck raus. Und das war bzw. ist für die Aktivierung des Parasympathikus, für die Heilung zwingend erforderlich.

Kommen wir zur letzten Frage, wenn du allen Paaren mit Kinderwunsch auf diesem Weg etwas mitteilen könntest, was wäre das?

Ich empfehle Paaren, sich mit Körper, Seele und Geist auf ein Kind vorzubereiten. Das heißt:

Folgt eurem Gefühl. Macht das, was ihr glaubt, machen zu müssen. Vertraut euch. Und verliebt euch ins Gelingen.

Veröffentlicht am 15.3.2017 auf dem Blog von Anne & Marcus
und am 16.3.2017 auf Facebook Natürliche Fruchtbarkeit

Im Webmagazin netzwerk frauengesundheit von Prof. Dr. Ingrid Gerhard wird in zahlreichen Artikeln aufgezeigt, welche Ursachen unerfüllter Kinderwunsch haben kann. Meinen Beitrag von Januar 2015 “Bei unerfülltem Kinderwunsch dem Unbewussten auf der Spur” gibt es im Magazin