Zwischen den Zeiten

Wir formen unser Selbst, um in die Welt
zu passen und werden von der Welt wiederum geformt.

Das Sichtbare und das Unsichtbare
arbeiten zusammen für eine gemeinsame Sache,
um das Wunderbare hervorzubringen.

Ich stelle mir vor, wie die ungreifbare Luft,
die schnell um einen geformten Flügel fließt
mühelos unser Gewicht trägt.

So mögen wir in diesem Leben, jenen Elementen vertrauen,
die wir noch sehen oder uns vorstellen lernen müssen,

und die wahre Gestalt unseres Selbst suchen,
indem wir es genau formen
nach dem großen Ungreifbaren, das uns umgibt.

David Whyte